Warum Kirschkerne?
Das Kirschkernkissen kann sowohl als Wärmekissen, als auch als Kältekompresse eingesetzt werden.

Was können Kirschkerne?
Hilft erwärmt gegen:
  • Bauchschmerzen und Blähungen (große Linderung bei Baby´s „Bauchzwicken“)
  • Erkältungen
  • Nackenschmerzen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Hexenschuss
  • Krämpfe und Verspannungen
  • rheumatischen Beschwerden
  • gezerrte oder schmerzende Muskeln

Hilft gekühlt gegen:
  • Beulen und kleine Blutergüsse
  • Kopfschmerzen, Stauchungen und Prellungen
  • wirkt fiebersenkend als Wadenwickel
  • hemmt Schmerzen bei Entzündungen
  • lindert Zahnschmerzen
  • Augenringe und geschwollenen Augen
Einfach aufwärmen oder abkühlen und auf die betroffene Stelle legen. Dank der flexiblen Kirschkerne passt sich das Kissen perfekt an.

Tipps für die Kleinsten:
  • Bei Bauchschmerzen: Durch die Wärme der Kirschkernkissen werden bei Babys Verkrampfungen im Darmbereich gelöst, die verhindern, dass die Darmaktivitäten in Schwung kommen.
  • Bei Schluckauf: Hält der Schluckauf über einen längeren Zeitraum an, kann ein warmes Kirschkernkissen auf dem Bäuchlein Linderung erwirken.
  • Bei Fieber: Die Wärme der Kirschkernkissen kann dem noch nicht vollständig entwickelten Immunsystem der Babys helfen, die Temperatur zu erhöhen um eingefangene Keime oder Bakterien zu eliminieren.

ANLEITUNG ZUM ERWÄRMEN
Heizung:
Sie können das Wärmekissen auf die Heizung legen und es von Zeit zu Zeit wenden: abends ist es dann kuschelig warm.
Ofen:
das Kirschkernkissen bei 100 Grad für ungefähr zehn Minuten erwärmen. Fünfzehn Minuten sollten nicht überschritten werden.
Mikrowelle:
Achtung - das Kissen kann schnell zu heiß werden: erwärmen Sie lieber langsam in mehreren Schritten. KreativKopf empfiehlt, mit 30 Sekunden bei 600 Watt Leistung zu beginnen.

Anleitung Zum Abkühlen
Das Kissen in das Eisfach bzw. den Tiefkühlschrank für mind. 30 Minuten legen (in einen Plastikbeutel geben)